EN | FR | PL | RU
SUCHE

< früherer Artikel
17.08.2016

Spektakuläres nächtliches „Mastenrücken“ am Persischen Golf

Der Transport von Masten ist für die Mitarbeiter der Europoles GmbH & Co. KG Tagesgeschäft und damit nichts Außergewöhnliches. Die Verlegung von insgesamt 17 bis zu 30 Meter langen Stahlmasten zwischen zwei Flughäfen – und das mitten in der Nacht bei vollem Flugbetrieb – ist allerdings ein Auftrag, den auch die Mastbauspezialisten nicht jeden Tag zu bewältigen haben. Durchgeführt wurde die spektakuläre Aktion in den vergangenen beiden Wochen in Katars Hauptstadt Doha von der Tochtergesellschaft Europoles Suisse.


Noch bevor zum Morgen hin die Sommerhitze von über 45 Grad ihre volle Kraft am Persischen Golf entfalten konnte, setzte sich vorletzte Mittwochnacht der 100 Meter lange Konvoi in Begleitung einer Polizeieskorte vom alten Flughafen Doha International Airport (DIA) aus in Bewegung. Ziel des Schwertransports: Der im Jahr 2014 neu eröffnete Hamad International Airport (HIA) in 3,5 Kilometern Entfernung. Beide Flughäfen sind bereits von der Europoles Suisse mit Stahlvollwandmasten inklusive Absenksystem ausgestattet worden. Nachdem jedoch am neuen internationalen Drehkreuz der Platz für die Abfertigung der Flugzeuge auf dem Vorfeld bereits knapp wird, werden weitere Standplätze und damit die einwandfrei funktionierenden Masten des alten Flughafens DIA dringend benötigt.

 

Am HIA angekommen war eine logistische Meisterleistung erforderlich. Denn durch das enorm hohe Verkehrsaufkommen blieb bei vollem operativem Flugbetrieb ein fixes Zeitfenster von gerade einmal zwei Minuten, in dem das Rollfeld für den Transport der Masten gesperrt werden konnte. Diese Herausforderung meisterte die Europoles Suisse mit Bravour und Schweizer Präzision. Am vergangenen Mittwoch wurde nun die zweite Fuhre unter gleichen Voraussetzungen auf ihren Weg geschickt, um auf dem HIA direkt vor Ort technisch synchronisiert und letztlich möglichst rasch in Betrieb genommen zu werden.