EN | FR | PL | RU
SUCHE

< früherer Artikel
20.11.2015

MdB Barbara Lanzinger besuchte Unternehmenssitz in Neumarkt

„Wir müssen die Energiewende im Dialog mit den Bürgern gestalten und meistern! Dazu brauchen wir innovative und kreative Unternehmen wie Europoles“, erklärt MdB Barbara Lanzinger anlässlich ihres Besuchs bei der Europoles GmbH & Co. KG. Am vergangenen Donnerstag durfte die Geschäftsführung die Bundestagsabgeordnete aus Amberg am Unternehmenssitz in Neumarkt begrüßen. Der Schwerpunkt bei ihrem Besuch lag auf der Energieversorgung durch den Freileitungsausbau.


Vorsitzender der Geschäftsführung Dr. Martin Prillmann, MdB Barbara Lanzinger, Technischer Geschäftsführer Roland Kastner und Geschäftsbereichsleiter Energie Lothar Beckler (v.l.)

Die Geschäftsführer Dr. Martin Prillmann und Roland Kastner sowie Geschäftsbereichsleiter Energie, Lothar Beckler, informierten die Bundestagsabgeordnete aus erster Hand über die schonende Alternative der Kompaktmasten. Mit einem geringen Bodenaustrittsmaß und insgesamt schmäleren Abmessungen brauchen die Kompaktmasten viel weniger Platz als etwa vergleichbare Stahlgittermasten. Das kommt etwa Landwirten zugute, aber auch in Wäldern wären Kompaktmasten eine landschaftsschonende Lösung.

„Wenn wir die Freileitung ausschließlich mit Erdverkabelung verlegen wollen, würden vor allem in Forsten breite Schneisen geschlagen werden. Die Kompaktmasten wären hier eine bessere Lösung, da sie viel weniger Platz brauchen“, betonte Barbara Lanzinger. 

 

Einen Beitrag des Senders intv zum Besuch von MdB Lanzinger finden Sie hier.