EN | FR | PL | RU
SUCHE

< früherer Artikel
28.10.2014

Europoles-Teilzeitausbildung bundesweit unter den Top 3

Mittlerweile ist bis weit über die Stadtgrenzen Neumarkts hinaus bekannt, dass die Teilzeitausbildung bei der Firma Europoles ein fester Bestandteil der Unternehmenspolitik ist. Dass dieses Ausbildungsmodell nun aber auch in Berlin für Aufsehen sorgt, freut Personalchefin Nicole Sude besonders. Europoles wurde aus über 190 Bewerbungen unter die letzten drei Finalisten für den renommierten Förderpreis „Ausbildungs-Ass 2014“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. gewählt.


“Bereits die Nominierung unter die besten drei Ausbildungsinitiativen Deutschlands bedeutet uns sehr viel und ist eine Bestätigung des Engagements, das wir in unsere Teilzeitausbildung stecken“, freut sich Nicole Sude. Zusammen mit Ausbildungsleiterin Bettina Karg und einigen Ausbildern, die Teilzeitazubis betreuen, wird sie zur Preisverleihung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie nach Berlin reisen, um die Auszeichnung für einen der ersten drei Plätze entgegenzunehmen. „Welche Platzierung es am Ende genau wird, das erfahren wir erst am 10. November vor Ort“, blickt sie der Preisverleihung gespannt entgegen. Die Ausbildung in Teilzeit, die 2010 bei Europoles ins Leben gerufen wurde, ist laut Nicole Sude eine Win-Win-Situation für das Unternehmen. Einerseits werde den derzeit drei jungen Müttern die Möglichkeit gegeben, ihre Ausbildung erfolgreich zu absolvieren ohne ihr Familienleben vernachlässigen zu müssen. Andererseits bringe die Teilzeitausbildung als optimale Kombination von Familie und Beruf für Europoles ebenfalls ausschließlich Positives mit sich. Denn nur wenn die Mitarbeiter zufrieden sind, könne das gesamte Unternehmen Wettbewerbspotenziale nutzen und Wettbewerbsvorteile generieren – die letztendlich wieder den Beschäftigten zugutekommen. Verschiedene Maßnahmen wie eine Kooperation mit Kinderkrippe und Kindergarten, die flexible Gestaltung der Arbeitszeit oder die Hilfe bei Problemen wie etwa Krankheitsfällen der Kinder sowie der hervorragende Kontakt zum Bürgerhaus der Stadt Neumarkt machen die Ausbildung in Teilzeit so erfolgreich. Dennoch ist das Modell bei vielen Unternehmen noch nicht geläufig. „Wegen unserer guten Erfahrungen ist es uns ein Bedürfnis, die Teilzeitausbildung noch weiter bekannt zu machen“, schildert Ausbildungsleiterin Bettina Karg das Ziel und Anliegen für die Zukunft.

 

Die hochkarätig besetzte Jury des Förderpreises hat Europoles auf jeden Fall schon von der Teilzeitausbildung überzeugt. Die Nominierung unter die besten drei Ausbildungsinitiativen Deutschlands ist also nicht nur Anerkennung für eine gute Ausbildungsarbeit, sondern auch ein wichtiger Schritt auf dem Weg, das bewährte und attraktive Modell anderen Firmen und Unternehmen näher zu bringen.