EN | FR | PL | RU
SUCHE

< früherer Artikel
11.09.2014

Die beste Förderung für Auszubildende und Trainees

Anfang September hat bei Europoles genauso wie überall in Bayern die Ausbildung begonnen. Genauso wie überall in Bayern? Nicht ganz, denn etwas ist besonders an der Verbundausbildung von Europoles und Pfleiderer.


Die Europoles-Trainees

Die 50 neuen Azubis, 23 davon bei Europoles und 27 bei Pfleiderer, kommen in den Genuss einer besonderen Förderung – durch das Engagement ihrer Ausbilder. Bei Europoles verfügen fast alle Ausbilder bereits über den sogenannten AdA (Ausbildung der Ausbilder)-Schein, was längst keine Selbstverständlichkeit ist. Viele Ausbilderinnen und Ausbilder haben den AdA-Schein schon seit Jahren und bilden seitdem auf dieser Grundlage mit großem Erfolg aus. Einige andere sitzen derzeit noch auf der Schulbank und klemmen sich hinter die Lehrunterlagen, um diese Fachqualifikation zu erhalten und ihren Schützlingen eine noch bessere Qualität der Ausbildung zu ermöglichen.

 

Dank ihrer fundierten pädagogischen, methodischen und fachlichen Qualifikation können die Ausbildungs-Fachkräfte nun auch den 50 neuen Azubis während deren Ausbildungszeit mit Rat und Tat zur Seite stehen und sie sicher durch die Ausbildung führen. „Wir wollen uns aber immer weiter verbessern“, erklärt Europoles-Ausbildungsverantwortliche Bettina Karg. „Ein nächster Schritt wäre die Teilnahme am Zertifizierungsprogramm der IHK Ausbilderakademie Bayern“. Karg hat die erste der drei Zertifizierungsstufen bereits absolviert. „Wir werben für dieses Weiterbildungsangebot auch bei unseren Ausbildern, um die sowieso schon hohe Qualität der Ausbildung noch zu steigern.“

 

Doch nicht nur die Azubis genießen eine außerordentlich gute Förderung. Ein besonderes Augenmerk wird auch auf die Trainees gelegt. Zwei Bauingenieure und ein BWL-Trainee sind im September in ihre jeweiligen Trainee-Programme gestartet. Während dieser 18 bzw. 24 Monate stehen ihnen sogenannte Mentoren zur Seite. Unabhängig von der fachlichen Betreuung in den Abteilungen sind die Mentoren – allesamt erfahrene Führungskräfte – dafür verantwortlich, die Trainees bei der Planung und Entwicklung ihrer Karriere zu motivieren, zu beraten und ihnen Wissen über Strukturen, Prozesse und „Spielregeln“ bei Europoles zu vermitteln. Durch diese regelmäßige Beratungs- und Austauschkooperation werden den Trainees so wertvolle Erfahrungen für ihr Arbeitsleben mitgegeben.