EN | FR | PL | RU
SUCHE

< früherer Artikel
24.04.2014

Baum-Mast zur Stromerzeugung

Inmitten der französischen Gemeinde Pleumeur Bodou findet man den bekannten Erlebnispark „Parc du Radôme“. Der „Parc du Radôme“ ist jedoch kein gewöhnlicher Vergnügungspark, denn er beschäftigt sich mit Themen rund um Wissenschaft, Industrie und Telekommunikationstechnik. Im Zentrum des Themenparks steht die große kuppelförmige Satellitenantenne „le Radôme“, die dem Park auch seinen Namen gibt. Rund um das kugelförmige Gebäude findet man zahlreiche weitere technische Sehenswürdigkeiten. Dazu zählt seit kurzem auch ein außergewöhnlicher Mast von Europoles.


Der knapp 8 Meter hohe und im Druchmesser 5,5 Meter dient der Stromerzeugung, wofür in seiner Krone 72 Windstrom-Generatoren angebracht sind. In unmittelbarere Nähe zum Baum-Mast steht „la cabane aux énergies“. Dieses Häuschen nimmt den Strom vom Baum-Mast auf und zeigt den Parkbesuchern an, wieviel elektrische Energie er bereits produziert hat. Der Baum-Mast liefert bei anhaltend guten Windverhältnissen 3 kW. Dies deckt den Strombedarf eines Haushaltes von vier Personen ohne Heizung. Mit zwei Bäumen werden alle Bedürfnisse einer Familie abgedeckt.

 

Der Baum-Mast ist ein Prototyp, den es in dieser Form bisher noch nicht gegeben hat. Planung, Konzeption und Entwicklung haben sich daher sehr anspruchsvoll gestaltet. Im September 2013 starteten die ersten Gespräche und die Konzeptplanung für dieses Projekt. Bevor mit der Produktion des Mastes begonnen werden konnte, musste außerdem zuerst ein aufwendiges 3D-Muster nach den Anforderungen des Kunden „NewWind“ realisiert werden. Besonders der hervorragenden Zusammenarbeit der Europoles-Standorte Neumarkt, Dinkelsbühl und Werl ist es zu verdanken, dass der Mast bereits Mitte März 2014 im „Parc du Radôme“ aufgestellt werden konnte.